Auf unsere Exkursion nach Mauthausen am 7. April wurden die Schülerinnen und Schüler im Geschichtsunterricht intensiv vorbereitet. Es stand die Frage im Mittelpunkt, wie so etwas passieren konnte und was man heute tun kann und soll um so etwas zu vermeiden. Ausgestattet mit dieser Frage und dem Versuch von Antworten starteten wir nach Mauthausen.  Dort wurden mit einem geführten Rundgang der Denkmalpark, der Steinbruch, die Todesstiege, die Baracken, der Appellhof, die Duschen, die Gaskammer, die Krematorien, der Raum der Namen und die Ausstellung besichtigt. Die Schülerinnen und Schüler waren sehr betroffen und alle teilten die Meinung, dass diese Exkursion ihren Horizont erweitert hatte: Die Folgen von Ausgrenzung wurden sichtbar und das demokratische Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler gestärkt.

Gefördert wurde die Exkursion vom Land Steiermark und der MS St. Stefan/R.