Wir, die dritten Klassen der MS St. Stefan, verbrachten vom 6. bis 8. Mai abenteuerliche Projekttage in Wien. Nach der Ankunft im Hotel fuhren wir mit der U-Bahn in die Innenstadt, wo es nach einer kurzen Pause zum „Time Travel“ ging. Dort sind wir innerhalb einer Stunde 600 Jahre in die Vergangenheit gereist. Danach besichtigten wir das Innere des Stephansdoms, abschließend durften wir einen Blick in die Katakomben und die darinliegenden Skelette werfen. Dort erfuhren wir, dass man damals die Gedärme und nicht die Asche aufbewahrt hatte. Als die Führung zu Ende war, bestiegen wir den Südturm des Doms, außer diejenigen, die mit dem Lift auf den Nordturm fuhren. Nach einer zweistündigen Tour durch die Wiener Altstadt machten wir uns auf den Weg zur Geisterstunde, wo wir dann zirka zwei Stunden durch die Stadt wanderten, und Gruselfakten erfuhren. Am zweiten Tag waren wir Teil einer Stadtrallye durch Wien. Nach einer Essenspause bei „Five Guys“ spazierten wir ins PicArt Museum, wo wir ein paar spaßige Fotos machen konnten. Eine Stunde später fuhren wir zum Prater, wo wir Zeit hatten, mit den Fahrgeschäften zu fahren. Auch die LehrerInnen waren dabei. Anschließend besichtigten wir noch den Donauturm. Am letzten Tag besuchten wir den Garten Schönbrunn bevor wir dann zum Technischen Museum marschierten. Wir fuhren mit der U-Bahn zurück ins Hotel, und dann ging es leider auch schon wieder nachhause.

Text von Vanessa Rubet & Elisa Monschein (3a)